Bundeswehr verstößt massiv gegen DSGVO

|   Politik

Wie der Kuketz-blog meldet, verstößt das BMinV mit der App "Bundeswehr Media" massiv gegen die DSGVO und das BDSG. Nutzerdaten werden ungefragt an Facebook und Google übermittelt.

Der Verstoß des Bundesministeriums der Verteidigung zeigt den leichtsinnigen Umgang, den Behörden und Entwickler immer noch mit den Spionagewerkzeugen globaler Konzerne pflegen. Denn mit den übermittelten Daten können weit über 90% der Nutzer bereits beim Aufruf der App direkt individuell identifiziert werden. Da diese Daten ausserhalb der EU gespeichert und verarbeitet werden, ist dieser Umgang mit persönlichen Daten der Nutzer fahrlässig gefährlich und rechtswidrig. Deshalb rät die DD-eG allen ihren Mitgliedern, auf die Einbindung solcher Werkzeuge, wie Facebook-SDK oder Google Analytics, ganz zu verzichten. Diese bringen in aller Regel wenig Nutzen, können aber großen Schaden durch mögliche Rechtsverstöße und Preisgabe von Unternehmenswissen anrichten.

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber wurde über diesen Verstoß bereits informiert. Eigentlich müsste diese App unmittelbar und sofort wieder einkassiert werden.