Bürger keine kostenlosen Datenlieferanten

|   News

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat zum Abschluss des 12. Digital-Gipfels in Nürnberg davor gewarnt, die Bürger als kostenlose Datenlieferanten zu missbrauchen.

Zum Abschluss des 12. Digitalgipfels hat Bundeskanzlerin Merkel nochmals auf den Sinn der DSGVO und des Datenschutzes hingewiesen. Bürger dürften keine kostenlosen Datenlieferanten sein und auf der anderen Seite dürften die Regelungen der DSGVo nicht zu kleinlich ausgelegt werden. Dieser Appell ist ganz im Sinne der kleinen und mittlere Unternehmen (KMU), die bei restriktiver Auslegung sehr schnell in enorm hohe Kostenfallen geraten können. Die DD-eG unterstützt diese pragmatische Haltung und sieht den Schutz privater Daten auch als eine Chance für die KMU, aktiven und kundenorientierten Datenschutz zu einem Vertrauensbeweis für die Kunden zu machen. So wird aus dem gesetzlichen Muss ein Wettbewerbsvorteil gegenüber großen Unternehmen, die auf die Wünsche der Kunden nach Datenschutz oft nur wenig eingehen.

Bild: Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0